Permalink

0

Dratesel, Muskelkater und immer rund ums Tokio Hotel

Ist es erst 2 Tage her, dass ich hier Lobeshymnen auf die Fortbewegung auf dem Rade von mir gegeben habe?

Ein Blick in das Blog sagt – JA

Muß wohl ein kleines bißchen Euphorie des Neuen dabei gewesen sein als ich so voller Lob auf das Rad war.
Aber auf der anderen Seite werde ich es hier und heute nicht verdonnern! Warum auch? Ich bin ja Freiwilliger 🙂

Was seit dem Feiertag geschehen war:
– Freitag war ein ganz normaler Arbeitstag – nicht mehr und nicht weniger.
ACH JA – ich verdrängte – so ganz normal war der Tag als Solches dann doch nicht. Weil nach der Arbeit ist ja bekanntlich auch irgendwie vor der Arbeit. In diesem Fall vor der Hausarbeit denn es hatte sich spontan für den FR so um 18:00 rum ein Gast zur Übernachtung FR/SA/SO bei uns angemeldet. Es mußte also noch ein kleinwenig Ordnung geschafft werden. Wurde dann auch getan – auch wenn der Gast erst um 21:30 kam … aber ich schweife ab.
– Samstag 07:00 der Wecker schellt – ist zwar Wochenende und unter der Woche schellt er auch schon um 05:00 – aber dieser SA war ja auch besonders. Erstmalig wollte ich die S6 nach Kettwig auch bekommen um dort im FitnesStudio am MFT Disc Kurs teilnehmen zu können. Hat diesmal auch geklappt und ich muß sagen das Teppichmopped macht einfach nur SPASS.
Also 30 Minuten auf der Disc dann 1h Yoga dann noch Einkaufen und schon war der SA zu mehr als der Hälfte rum.
– heute Sonntag, dann erst den Gast verabschieded. Dann ein Blick auf die 2h Wettervorhersage, die zeigte keinen Regen an. Also ab auf das Rad.
Diesmal führte mich die Runde erst zum Flughafen MH dann über Ickten nach Mülheim adR und auf der anderen Ruhrseite über Mintard zurück nach Kettwig. Dann noch nach Werden und über die Lerchenstraße hoch nach Stadtwald um von dortaus zurück nach Hause zu fahren.
Joh die Runde ist geringfügig länger als die die ich noch am DO gefahren bin. Und wie auch bei der letzten Ausfahrt habe ich nicht auf Biegen und Brechen auf das Tempo gedrückt. Ich fahre momentan lieber etwas ‚dickere‘ Gänge bei weniger Umdrehungen. Früher habe ich das umgekehrt gemacht.
Dennoch hat mich am Ende dann noch ein Muskelkater eingeholt. Komisches Gefühl! Aber Radfahren ist halt weder Jogging noch Yoga. Für Beides und im Besonderen für das Joggen aber sicherlich eine wahre Bereicherung.

MHMMMM die letzten km führten mich dann noch in die unmittelbarer Umgebung der Grugahalle. Dort spielt heute abend Tokio Hotel auf – und überall wuseln kreischende Girlies rum – seltsames Folk.

Bis bald
Euer Biesel

Autor: R4PUN2EL

I am the Alternative Ending; Ironic Maiden, Metamathematician, Polaroid Developer, Law Bender,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
Accept Cookies
x
%d Bloggern gefällt das: